Interview mit Herrin Carter

Moderator: Jennifer Carter, schön, dich kennenzulernen. Du bist ja ein bekannter Name in der professionellen SM Branche - wie kam es dazu, wie bist du Domina geworden und woher kommt dein Bezug zu SM?

 

Mistress Jennifer Carter: Ich begann mit Webcam oder Onlineerziehungen, das sehr früh als Einstieg, wobei es zügig Richtung SM sowie absoluter Eigenständigkeit ging, dadurch dass ich in eigenen Räumen hier in Berlin empfange. Mein großes Vorbild ist meine Mutter, eine sehr dominante Frau, die aber immer alles durchdacht und klug anstellte, somit alles erreichte, was sie sich als Ziel setzte. Davon habe ich mir viel angeeignet. BDSM im Studio ist von den Gedanken her und den Zielsetzungen dasselbe, als wenn du nur im bürgerlichen Leben dominierst.

 

 

Moderator: Wie lauten denn deine Zielsetzungen im Umgang mit deinen Gästen?

 

Mistress Jennifer Carter: Das Schaffen fester Kundenbindungen, also Qualität herstellen, es mit Menschen zu tun zu haben, mit denen ich alles machen kann, was mir gefällt. Wichtig ist, dass immer alle profitieren.

 

 

Moderator: Was kennzeichnet deine Art als Domina, was macht dich im Kern aus, was sind deine Schwerpunkte von den Inhalten her?

 

Mistress Jennifer Carter: Ich lasse mich immer gerne inspirieren, setze natürlich meine eigenen Ideen zielstrebig im Miteinander um. Mir geht es um gute gemeinsame Chemie, Vertrauen, woraus sich dann die schönsten Dinge entwickeln können. In meinem Studio gibt es allerlei an Latex und Rubber, ganze Melkmaschinensysteme - Rubber-Sex und Rubber-Torture als erklärte Schwerpunkte. Und ich liebe Bi-Spiele, also, wenn zwei Männer sich gegenseitig lieben.

 

 

Moderator: Kannst du dafür für den Interessierten ein männliches Exemplar beisteuern? :-)

 

Mistress Jennifer Carter: Aber ja. Ich besitze zwei ausgesprochen gut bestückte Exemplare, die freilich auch einzeln abgerufen werden können.

 

 

Moderator: Kommen wir zum weißen Klinikbereich. Wie bist du dahingehend ein- und aufgestellt?

 

Mistress Jennifer Carter: Ich bin eine erfahrene, vielseitige Klinikerin, bei allem bodenständig und mir meiner Verantwortung jederzeit bewusst.

 

 

Moderator: Gehören die sogenannten " Dirty Games " ebenfalls zu deinem Service?

 

Mistress Jennifer Carter: Ich gebe gerne NS und KV in allen Variationen.

 

 

Moderator: Was schätzt du am Auftritt deines Gastes, wie müsste er dir begegnen für eine gute, gemeinsame Zeit?

 

Mistress Jennifer Carter: Gutes Benehmen ist Voraussetzung für alles. Von Vorteil ist es mir, wenn er seine Wünsche konkret formulieren kann. Bei mir läuft Kontaktaufnahme bevorzugt über Mail bzw. Kontaktformular, also schriftlich, so dass es bei mir kaum eines Vorgespräches braucht. Ich bin stets gut vorbereitet auf meinen Besucher auf diese Art. Ich bin immer offen auch für ausgefallene Ideen.

 

 

Moderator: Wie siehst du dein Wirken und Handeln von einer höheren Warte, wie ist da deine Einstellung?

 

Mistress Jennifer Carter: Ich wäre nichts ohne die Menschen, die mich umgeben inklusive meiner Gäste. Jeder trägt seinen Teil dazu bei, dass ich das darstelle, was ich heute bin.

 

 

Moderator: Kommen wir nochmal zurück zu der Art der Kontaktaufnahme - die erfolgt ja schriftlich zumeist. Was gibt es dazu auszuführen?

 

Mistress Jennifer Carter: Ich habe einen Sessionfragebogen immer weiter entwickelt, den füllt mein Besucher in Spe vorab vollständig aus. Auf die Art erfahre ich umfassend, was den Gast bewegt und wo die Reise hingeht. Den Fragebogen findest du  >hier<

 

 

Moderator: Wie agierst du rein verbal in einer Begegnung, wie darf der Leser dich dahingehend vorstellen?

 

Mistress Jennifer Carter: Meine Sprache gibt auch meine Persönlichkeit wieder - das geht von ruhig, einfühlsam bis hin zu extrem vulgär. Sprache ist Vielfalt, ich bin da wandelbar und vor allem flexibel.

 

 

Moderator: Was wäre jetzt in diesem Moment, ganz spontan, eine Szenerie oder ein Miteinander in deinem Studio, die dir gut gefallen würde?

 

Mistress Jennifer Carter: Ein willfähriger submissiver Mann, gefesselt, wehrlos, der von einem anderen Mann verwöhnt wird nach allen Regeln der Kunst. Und danach bestätigen sie, dass das eben Erlebte das Geilste und Schönste gewesen ist, was sie je erlebt hatten. Ich bin absolute Voyeurin und sehe Männern gerne dabei zu.

 

 

Moderator: Mistress Jennifer Carter, du bist nun eine außergewöhnlich attraktive Frau und besitzt ausgeprägte Reize. Setzt du diese gerne ein und wie großzügig kannst da da sein?

 

Mistress Jennifer Carter: Meine Latexoutfits sind figurbetont, sexy und knapp geschnitten, bereits auf die Art bekommt der devote Mann sehr viel Stimulation. Wenn ich Lust habe, - und nur dann -, präsentiere ich mich schon auch mal komplett nackt, nur hat dies niemand bei mir einzufordern und käuflich wäre das auf die Art ebenfalls nicht. Es geschieht alles aus meinem Selbstverständnis heraus und, weil ich es für richtig und gut halte.

 

 

Moderator: Empfängst du nur auf Termin oder auch spontan?

 

Mistress Jennifer Carter: Mit mir gibt es ausschließlich Treffen mit Vorlauf und gemeinsam abgestimmten Termin, denn ich will vorbereitet und eingestellt sein auf meinen Besucher.

 

 

Moderator: Wo bist du örtlich zu erreichen?

 

Mistress Jennifer Carter: Das ist ausschließlich Berlin in meinen eigenen Räumen hier beim Potsdamer Platz. Ich habe mir ein so wunderbares eigenes Reich aufgebaut - woanders hätte ich das nicht.

 

 

Moderator: Welche Wünsche hast du für die Zukunft?

 

Mistress Jennifer Carter: Ich hätte gerne noch mehr Klinikpatienten, auch gerne einige neue Gesichter, am besten mit eigenen Vorlieben und Fetischen, die mich weiter herausfordern. Das mir Wichtigste ist, gesund und fröhlich mit meinen Gästen zu bleiben.


E-mail : mistressjennifercarter@gmail.com

 Montag - Samstag 11 - 21:00 UHR

10177 Potsdamer Platz Berlin

Mistress Jennifer Carter - Siegel Mistress 2021